Hardrock Night mit Crusader und Dead Horse


Datum: 20.03.2020
Einlass: 20.00 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr
Eintritt: VVK: 11.- / AK: 13.-

Running Order:
ab 21 Uhr:       Crusader
im Anschluss: Dead Horse

Dead Horse

Die – Guns ’n‘ Roses Tribute Band „Dead Horse“ aus Karlsruhe zum Ziel gesetzt, das Vermächtnis von

G`n`R  am Leben zu halten und die besten Titel originalgetreu live auf die Bühne zu bringen.

Die Band wurde 2010 vom Sänger Bennie Bumm gegründet und präsentiert sich 2017 mit neuem Lineup: Remus Mailat (Guitar), Patrick Haschka (Guitar), Ralf Wenglein (Bass), Georg Schantze (Drums) und Anton Starck (Keyboard).

Dead Horse begeistert das Publikum mit ihrer Spielfreude und der energiegeladenen Performance und bringt das G’n’R – Fieber wieder zurück.

 

CRUSADER – Classic Heavy Metal – Made in England by SAXON !

Bereits in 2003 gegründet, hat sich CRUSADER schon damals komplett der Musik von SAXON verschrieben.

Die Besetzung liest sich wie das Who-is-who der Rock Szene des Rhein-Neckar-Dreiecks:

Die Band um den Trance Frontmann Joachim „Joe“ Strubel wird komplettiert durch die beiden Gitarristen Wolfgang „Wulfgang“ Schulze (Chasing Time, Fish & The Bongarts) und dem Odenwäldler Jens „JR“ Richter (Iron Made In Germany, Bad Boys of RnR, South of Hessen).

Seit 2014 sind die Drums doppelt besetzt: Durch den ebenfalls aus dem Odenwald stammenden Jens Gellner (AC/ID, Bad Boys of RnR, South of Hessen, Masters of Disguise) im Wechsel mit Danny „The Animal“ Busch (Die Chefs, ex-Barfly).

Am Viersaiter sorgt seit 2012 Michael „Michel“ Walter (Chasing Time, Fish & The Bongarts) für den richtigen Bassgroove.

Zusammen sind sie CRUSADER!

„Wir sind alle in den 80ern groß geworden und SAXON gehörten und gehören definitiv zu unseren Helden. Was lag da näher, als deren geile Songs live abzufeiern!“.

Bei der Setlist konzentriert man sich auf die klassischen vier Alben:
Wheels of Steel„, „Strong Arm of the Law„, „Denim & Leather“ und „Power & the Glory„.

Hymnen wie „Motorcycle Man„, „Princess of the Night“ und natürlich „Crusader“ als Namensgeber werden dabei pathetisch zelebriert und zählen zu den Höhepunkten einer jeden CRUSADER Show.

Aber auch Songs aus den 90ern wie „Solid Ball of Rock“ oder „Dogs of War“ haben ihren Platz im Set ebenso gefunden, wie das aus der letzten Dekade stammende „Lionheart„.