HYGIENEKONZEPT


Lieber Gast,

da für uns das sichere Feiern an erster Stelle steht, haben wir ein spezifisches Hygienekonzept entwickelt, um das Tanzen ohne Maske möglich zu machen. In den nachfolgenden Zeilen findest Du 1:1 das Hygienekonzept, welches vom zuständigen Gesundheitsamt genehmigt und für sicher befunden wurde.


Hygienekonzept

Rockfabrik Discothek GmbH

Das vorliegende Konzept basiert auf der CoronaVO vom 14.08.2021, sowie den ergänzenden Vorgaben des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg (Sozialministerium) und wurde von diesem in der vorliegenden Form freigegeben.

Zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter:innen vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

Betriebsname:
Rockfabrik Discothek GmbH

Adresse
Kinzigstr. 5
76646 Bruchsal

Unser/e Ansprechpartner:in zum Infektions- bzw. Hygieneschutz

E-Mail:
info@fabrik-bruchsal.de

 

 

  1. Allgemeine Grundlagen

 

Für die Öffnung der Clubs und Diskotheken hat das Sozialministerium insgesamt vier verschiedene Varianten definiert.

Unser Betrieb entscheidet sich für Variante 2 und Umsetzung der u.g. Voraussetzungen.

 

Variante 2:     Öffnung des Betriebs ohne Maskenpflicht auf der Tanzfläche
Anforderungen an Lüftungsanlagen

Voraussetzungen:

  • Zugang nur für 3G, also Geimpfte, Genesene und Getestete (PCR-Test max. 48h alt)
  • Maskenpflicht entfällt auf Antrag beim Tanzen und bei Verzehr
  • Digitale Kontaktnachverfolgung (z.B. Luca-App) wird empfohlen
  • Voranmeldung der Gäste wird empfohlen
  • Mindestanforderung an die Lüftung nach §17 VersammlungsstättenVO:
    Frischluftzufuhr über die Lüftungsanlage von mindestens 40m³/h * Person
  • Auslastung ist mit bis zu 100% möglich, abhängig von der Lüftung
  • Separater Antrag beim Gesundheitsamt notwendig

 

Die maximal zulässige Personenzahl zur Überwachung der Auslastung wird von uns regelmäßig kontrolliert und überwacht (durch Zählmaschine und Live-Ansicht der Registrierungs-App).

Zusätzlich zu Variante 2 kommen bei uns 4 CO2-Ampeln zum Einsatz. Diese sind in verschiedenen Bereichen des Betriebs platziert.

Zusätzlich zur Lüftungsanlage und der Eingangstüre, können bei kritischen Werten alle Notausgangstüren geöffnet und somit ein zügiges Durchlüften gewährleistet werden.

  1. Kommunikation, Website, Social Media

Auf der Website unseres Betriebes https://www.fabrik-bruchsal.de, in Sozialen Medien wie Facebook, Instagram und auf Flyern und anderen Print-Produkten und durch Hinweise vor Ort werden die geltenden Corona- Regeln, die im Betrieb festgelegten Vorgaben, Maßnahmen und Regelungen kommuniziert. Ergänzend veröffentlichen wir unser betriebliches Hygienekonzept auf unserer Website.

Außerdem unterstützen wir die Impfkampagne des Landes Baden-Württemberg „dranbleibenbw.de“

  1. Eingang / Eingangskontrolle

Die Verhaltenshinweise und Corona-Regeln in unserem Betrieb sind für alle Gäste gut sichtbar an folgenden Stellen (Kasse, Theken, Toiletten), angebracht, alle Mitarbeiter:innen sind geschult und wurden mit den geltenden Corona-Regeln vertraut gemacht.

Sie sind angehalten beim Einlass der Gäste darauf zu achten, dass wartende Gäste Maske tragen und diese andernfalls auf diese Pflicht hinzuweisen. Zudem wirken sie daraufhin, dass Gäste die gekennzeichneten Abstandsempfehlung von 1,5 m – soweit die örtlichen Gegebenheiten es zulassen – untereinander einhalten. Der Wartebereich ist bewusst im Außenbereich platziert, um das Infektionsrisiko gering zu halten. Die Steuerung der Personenströme auf den Laufwegen erfolgt durch Absperrungen bzw. Bodenmarkierungen und Beschilderung.

Hinsichtlich des 3G-Zugangs findet eine Kontrolle der notwendigen Bescheinigungen samt Ausweis statt. Die Vorlage eines maximal 48h alten PCR-Test wird kontrolliert. Auf diese Regelung wird an der Kasse durch einen Aushang hingewiesen. Liegen die notwendigen Dokumente nicht vor, sind die Mitarbeiter:innen geschult und ausdrücklich befugt Gäste abzuweisen. Offensichtlich kranken Personen wird der Zugang verwehrt.

Die Registrierung der Gäste zur Kontaktnachverfolgung wird von den Mitarbeiter:innen ebenfalls überwacht. Hierzu nutzen wir die Luca App oder das Kontaktdatenformular.

Am Eingang stehen Desinfektionsspender bereit.

Da es nicht möglich ist, Eingang und Ausgang zu trennen, werden ein- und ausgehende Personen durch Absperrband bzw. Markierungen getrennt geleitet.

Beim Verlassen des Betriebes werden die digital registrierten Gäste, bei einer Entfernung von 100 m automatisch digital ausgecheckt.

  1. Maskenpflicht

Im Betrieb gilt generell Maskenpflicht, ausgenommen ist der Konsum von Getränken und Speisen an der Bar oder an (Steh-)Tischen.

Nur auf der Tanzfläche besteht auf Grundlage einer Ausnahmegenehmigung des zuständigen Gesundheitsamtes nach § 3 Abs. 2 Nr. 6 i.V.m. § 19 Abs. 1 CoronaVO eine Ausnahme von der Maskenpflicht.

Die Mitarbeiter:innen sind angehalten, gegenüber den Gästen auf die Einhaltung der Maskenpflicht hinzuwirken.

  1. Garderobe

Falls im Betrieb die Entgegennahme der Garderobe stattfindet, werden wiederverwendbare Marken / Chips nach der Benutzung von einem, speziell nur für die Desinfektion zuständigen, Mitarbeiter:innen desinfiziert. Das Garderobenpersonal ist durch bauliche Maßnahmen abgetrennt.

  1. Toiletten

Es besteht Maskenpflicht auf dem Weg zur und in der Toilette. Auf diese wird mit Hinweisschildern aufmerksam gemacht.

Um Personenströme zu steuern, werden soweit mögliche Laufwege durch Absperrungen bzw. Markierungen am Boden gekennzeichnet.

Es werden Seifen- und Desinfektionsspender aufgestellt und regelmäßig nachgefüllt. Es werden primär Handtuchspender verwendet, keine Handtücher zur Mehrfachnutzung oder Heißlufthändetrocknern. Im Bereich des Waschbeckens ist gut sichtbar, der Hinweis zum korrekten Händewaschen angebracht.

Türklinken und Armaturen werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

Es werden stündliche Reinigungszyklen festgelegt. Diese werden anhand von Aushängen auf den Toiletten protokolliert.

Kontaktlose Benutzung der Spülkästen und Wascharmaturen ist nicht möglich. Daher Übernimmt der Mitarbeiter:in der für die Desinfektion zuständig ist diese Aufgabe.

  1. Im Club / In der Diskothek

Im Betrieb besteht generell Maskenpflicht, außer im Sitzbereich, an der Bar und an (Steh-) Tischen zum Verzehr von Speisen und Getränken.
Auf der Grundlage einer Ausnahmegenehmigung nach § 3 Abs. 2 Nr. 6 i. V. m. § 19 Abs. 1 CoronaVO durch das zuständige Gesundheitsamt besteht bei den unserer Varianten 2 keine Maskenpflicht auf der Tanzfläche.

Flächen, die häufig benutzt/ berührt werden, werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

Dazu zählen Türklinken, Tische, Theke, Armlehnen von Stühlen, Zigarettenautomat, Armarturen und Drückerplatten der Spülkästen. Dies übernimmt ein einzelner Mitarbeiter:in der ausschließlich für die Desinfektion am Abend zuständig ist.

Es wird darauf hingewirkt, dass sich Gäste gleichmäßig auf die freien Gastflächen verteilen, so dass die Gesamtfläche genutzt werden kann. Dies werden die DJs bei Bedarf über Mikrofon durchgeben.

  1. An den Tischen

Tische und Sitzgelegenheiten werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

Sobald Plätze freiwerden oder stündlich wird diese Tätigkeit von unserem Desinfektionsmitarbeiter:in übernommen.

Auf Speise- und Getränkekarte wird soweit möglich verzichtet, bzw. sind unsere Karten aus abwischbaren Materialen. Auch diese werden von unserem Desinfektionsmitarbeiter:in desinfiziert.

Digitale Speise/Getränkekarten und Aushänge kommen zum Einsatz.

Bargeldzahlung erfolgt über Zahlteller.

Unser Barpersonal bleibt den Abend über hinter der Bar. Lediglich Gläsersammler:innen sind im Gastraum unterwegs.

  1. An der Bar

Barhocker und Tresen werden regelmäßig von unserem Mitarbeiter:innen gereinigt und desinfiziert.

Arbeitsutensilien und benutzte Gläser werden nach Gebrauch möglichst heiß gespült oder kommen in die Spülmaschine.

Sitzplätze und Barbereich sind voneinander getrennt, zwischen Sitzplätzen und Barbereich wird ein Mindestabstand eingehalten.

Sitzplätze an der Bar gibt es keine.

Auf Speise- und Getränkekarte wird soweit möglich verzichtet oder es werden abwischbare Materialien verwendet. Diese werden ebenfalls stündlich von unserem Desinfektionsmitarbeiter desinfiziert.

Digitale Karten und Aushänge kommen zum Einsatz.

Arbeitsbereiche werden nach Möglichkeit entzerrt. Das heißt jedes Thekenpersonal bleibt den Abend über in seiner jeweiligen Theke.

Häufigeres Wechseln von Lappen und Handtüchern erfolgt natürlich täglich oder öfters je nach Bedarf.

  1. Ausreichende Lüftung

Unsere Innenräume werden regelmäßig gemäß den Vorgaben der o.g. Varianten belüftet. Zum Einsatz kommende Lüftungskombinationen (Ab- und Zuluft) werden regelmäßig fachkundig eingestellt und gewartet.

Soweit möglich stehen Türen offen.

Unsere Lüftungsanlage wurde auf Funktion geprüft und Filter wurden erneuert.

Zusätzlich haben wir 4 Co2 Ampeln im Gebäude platziert. Diese können jederzeit gut von unserem Personal abgelesen und im Auge behalten werden. Wird ein erhöhter Wert festgestellt, können alle Notausgangstüren und die Eingangstüre geöffnet werden um eine Querlüftung zu ermöglichen.

Die Lüftungsanlage verfügt über 5 Stufen und wird in diesem Fall auf die höchst mögliche gestellt.

Die Gäste werden gebeten bis zur Entwarnung eine Maske zu tragen.

  1. Mitarbeiter:innen

Mitarbeiter:innen haben eine Einweisung in das betriebliche Hygienekonzept erhalten. Diese sowie das Sicherheits- und Reinigungspersonal werden in die Vorgaben der aktuell geltenden Corona-VO eingewiesen. Bei Krankheitssymptomen ist das Erscheinen am Arbeitsplatz untersagt. Erkrankungen wie Fieber, Husten oder Halsschmerzen sind sofort der Betriebsleitung zu melden.

Die Nies- und Hustenetikette ist zu beachten. Häufiges gründliches Händewaschen oder desinfizieren vor und zwischen einzelnen Arbeitsschritten.

Der/die Arbeitgeber:in stellt ausreichend Tests zur Verfügung (mind. 2 pro Woche), sowie ausreichend Schutzausrüstung wie Mund-Nasen-Schutz, Handschuhe und ausreichend Waschgelegenheiten mit Flüssigseife und Desinfektionsmittel.

Mitarbeiter:innen  beachten ein hohes Maß an Sauberkeit und Körperhygiene, waschen oder desinfizieren sich regelmäßig die Hände. Körperkontakt (insbesondere Händeschütteln, Umarmungen etc.) mit Gästen oder Kolleg:innen ist zu vermeiden.

Mitarbeiter:innen werden angehalten sich zu impfen und/oder regelmäßig zu testen.

Insbesondere das Türpersonal wird geschult und befähigt die 3G Nachweise zu überprüfen.

Verhaltensregeln für Gäste und Mitarbeiter:innen sind schriftlich fixiert und gut sichtbar hinter dem Tresen und an der Infowand für das Personal ausgehängt.

Auf gemeinsame Pausen und Besprechungen in engen Räumen wird verzichten. Da die Theke nicht unbesetzt bleiben kann, können nur individuelle Pausen einzelner Mitarbeiter stattfinden.

Durch die Personalplanung sind die mitwirkenden Mitarbeiter dokumentiert.

 

 

Bruchsal                                                          Datum 17.09.2021